Sopur Handbike wird durch Senglar zum Hybrid-Handbike

von Jochen Treuz | 08.08.2016

Hier das von Senglar umgebaute Sopur-Handbike

Hier das von Senglar umgebaute Sopur-Handbike

Obwohl wir seit 2010 schon mehrere Tausend Zwei- und Dreiräder mit dem Senglarantrieb umgerüstet haben, gibt es immer wieder für uns neue Fahrzeuge.
In diesem Fall ist es ein Sopur-Handbike mit 8-Gängen.

Wenig Platz-Viel Bewegung

Beim Umbau von Handbikes zu Hybrid-Handbikes (Pedelec passt hier als Begriff nicht richtig) gibt es zwei Herausforderungen: Wenig Platz im Griffbereich, und weitgreifende Bewegungen der Handkurbeln.
Beides stellt besondere Anforderungen an die Unterbringungen des Daumengashebels und des LED-Bedienelements, sowie an die Kabelführung.

Eine besondere Herausforderung sind bei Handbikes immer die Platzverhältnisse

Eine besondere Herausforderung sind bei Handbikes immer die Platzverhältnisse

...das zeigt sich auch bei der Unterbringung des Daumengashebels

…das zeigt sich auch bei der Unterbringung des Daumengashebels

Hier noch einmal das Daumengas im Bild

Hier noch einmal das Daumengas im Bild

Auch für das LED-Bedienelement wurde ein Platz gefunden

Auch für das LED-Bedienelement wurde ein Platz gefunden

Bei diesem Sopur-Handbike hat der Akku seinen Platz hinter dem Fahrersitz gefunden

Bei diesem Sopur-Handbike hat der Akku seinen Platz hinter dem Fahrersitz gefunden

Der Senglarantrieb als Fronmotor

Was wir sonst (bei üblichen Fahrrädern) nie machen, wird hier zur sinnvollen Notwendigkeit: Der Senglarantrieb wird zum Frontmotor.
Dabei bleibt auch die vorhandene 8-Gang-Kettenschaltung uneingeschränkt erhalten.

In diesem Fall wird der Senglarantrieb ausnahmsweise zum Frontmotor

In diesem Fall wird der Senglarantrieb ausnahmsweise zum Frontmotor

Schönes Detail: Ein Versteifungsblech am Sopur-Handbike

Schönes Detail: Ein Versteifungsblech am Sopur-Handbike

Insgesamt ist dieser Umbau wieder ein schönes Beispiel dafür, dass wir mit dem Senglarantrieb fast jedes Zwei- oder Dreirad zum Elektrorad umbauen können.
Bleibt zum Schluß noch die Preisfrage: Die gesamten Kosten für diesen Umbau lagen bei rund 1.300,- Euro.

Haben wir Interesse geweckt?

Dann schauen Sie sich schon einmal hier um: zum Senglar-Shop
Wenn Sie Fragen dazu haben, können sich gerne an das Senglar-Team um Jochen Treuz wenden.

Wenn auch Sie ein ein gutes Fahrrad oder Handbike zum Pedelec umbauen wollen, schicken Sie uns einfach eine Mail mit Ihren Wünschen: verkauf@senglar.de.

Auch auf YouTube finden Sie unter www.senglar.tv einige Beispiele unserer Umbauten.

Der Senglar-Newsletter: Sie wollen auf dem Laufenden bleiben, was unserer Pedelecs und Umrüstsätze anbetrifft?
Kein Problem! Melden Sie sich einfach für unseren Newsletter an.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ein besonderer Fall: Alles auf Rechts!

von Jochen Treuz | 08.09.2014

Alles auf Rechts: So haben wir das Platzproblem gut gelöst

Alles auf Rechts: So haben wir das Platzproblem gut gelöst

Besondere Anforderungen führen zu besonderen Lösungen

Immer wieder haben wir Kunden, die körperliche Einschränkungen haben, aber (natürlich!) nicht auf´s Fahrradfahren mit Elektrounterstützung verzichten wollen.
In diesem Fall ist es so, dass die linke Hand nur eingeschränkt benutzbar ist.
Folglich müssen die Bedienelemente so weit wie möglich auf der rechten Lenkerseite platziert werden.
Das führt zu besonderen Herausforderungen bei der Unterbringung des LED-Bedienelements und unseres Daumengasgriffs (Anfahrhilfe).
Hier haben wir das Platzproblem mit einem Bar-Extender (Lenkererweiterung)gelöst.
So konnten wir auch diesem Kunden gut helfen.

Lassen Sie sich von uns beraten!

Wir haben Ihr Interesse geweckt?
Dann lassen Sie sich von uns beraten.
Wir können (fast) alle Ihre Wünsche umsetzen!

Sie erreichen uns unter 06201/877472 oder per e-Mail unter info@senglar.de

Mehr sehen auf YouTube

Auch auf YouTube finden Sie unter www.senglar.tv einige Beispiele unserer Umbauten.

Mehr lesen im Senglar-Newsletter

Der Senglar-Newsletter: Sie wollen auf dem Laufenden bleiben, was unserer Pedelecs und Umrüstsätze anbetrifft?
Kein Problem! Melden Sie sich einfach für unseren Newsletter an.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Umbaubeispiel: Anthrotech Trike-Liegerad wird mit Senglar zum Pedelec

von Jochen Treuz | 28.03.2013

Anthrotech-Liegerad wurde durch Senglar zum Pedelec

Fahrbereit: Das Anthrotech-Trike wurde durch Senglar zum Pedelec

Durch den Senglarantrieb entstand ein besonderes Liegerad: Das Anthrotech-Trike mit hydraulischen Trommelbremsen wurde durch unseren Umbausatz zu einem wendigen Liegerad-Pedelec mit einem kartähnlichen Fahrverhalten.

Eine Herausforderung: Die Unterbringung der Bedienelemente

Wie immer bei solchen Umbauten sind besondere Lösungen für die Unterbringung der Bedienelemente gefragt.

links Daumengas und Bremse, rechte Seite mit Schaltung und Bremse

Das Cockpit aus Fahrersicht: Linke Seite mit Daumengas und Bremse, rechte Seite mit Schaltung und Bremse

Das Daumengas als Anfahrhilfe ist so perfekt bedienbar

Gut gelöst: Das Daumengas als Anfahrhilfe ist so perfekt bedienbar

Bewährt: Der kleine, leichte und leistungsfähige Senglarantrieb

Auch bei diesem Umbaubeispiel von Senglar, kommt unser Senglarantrieb im 20-Zoll Hinterrad zum Einsatz.

Angepasste Senglar-Drehmomentstütze zur Verdrehsicherung der Motorachse

Angepasst: Die Senglar-Drehmomentstütze zur Verdrehsicherung der Motorachse

Senglarantrieb. 20-Zoll Hinterrad des Anthrotech-Liegerads

Der Senglarantrieb im Hinterrad des Anthrotech-Trikes

So konnten wir für rund 1.140,- Euro (Preise von 2013) ein Trike-Liegerad zum leistungsfähigen Pedelec umrüsten.
Durch den Akku mit 418Wh lassen sich Reichweiten von etwa 75km erreichen.
Mittlerweile kann die Reichweite mit den 489Wh-Akkus auf rund 90-95km gesteigert werden.

Senglar Pedelec Nachrüstsatz für Anthrotech-Trike!

Wir wünschen unserem Kunden viel Spaß mit seinem Anthrotech-Trike!

Mehr zu den Anthrotech-Trikes lesen Sie hier.

Sie haben auch ein anspruchsvolles Umbauprojekt?

Fragen Sie uns!
Unter der Mailadresse info@senglar.de können Sie uns Bilder senden und Angaben zu Ihrem Fahrrad oder Liegerad machen.

Wir erstellen Ihnen dann gerne ein unverbindliches Angebot.
Sie können uns auch einfach anrufen: Unter +49 (0)6201/877472 erreichen Sie unser Beraterteam um Jochen Treuz.
Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Mehr sehen auf YouTube

Auch auf YouTube finden Sie unter www.senglar.tv einige Beispiele unserer Umbauten.

Mehr lesen im Senglar-Newsletter

Der Senglar-Newsletter: Sie wollen auf dem Laufenden bleiben, was unserer Pedelecs und Umrüstsätze anbetrifft?
Kein Problem! Melden Sie sich einfach für unseren Newsletter an.

Umbaubeispiel: Handbike wird mit Senglarantrieb zum Pedelec

von Jochen Treuz | 19.03.2013

Das fertige Gesamtkunstwerk: Der Senglar-Umbausatz im Handbike

Das fertige Gesamtkunstwerk: Der Senglar-Umbausatz im Handbike

Als wir vom Besitzer des Handbikes gefragt wurden, ob wir daraus ein Pedelec machen könnten, waren wir uns nicht sicher, ob wir das hin bekommen würden.

Es gab sehr viele Aufgaben, die zu lösen waren:

  • Einbau einer zweiten, zusätzliche Bremse
  • Umbau von Naben- auf Kettenschaltung
  • Einbau des Daumengashebels an der sich drehenden Handkurbel (Kabelführung!)
  • Unterbringung des Akkupacks

Der Hinterradmotor des Senglarantriebs treibt beim Handbike-Pedelec das Vorderrad an

Senglarmotor macht Handbike zum e-Bike

Der Hinterradmotor des Senglarantriebs treibt hier (ausnahmsweise) das Vorderrad an

Nachrüstung von Schaltung und Scheibenbremse

Das angelieferte Handbike hatte nur eine(!) Felgenbremse und eine Nabenschaltung. Beides musste angepasst werden.

    Scheibenbremse für Handbike-Pedelec oder e-Bike

    Hier die nachgerüstete hydraulische Scheibenbremse im Handbike (der Bremssattel fehlt noch)

      Nachgerüstet: Die Kettenschaltung am Senglarantriebs des Handbikes

      Nachgerüstet: Die Kettenschaltung am Senglarantriebs des Handbikes

        Auch für den Akku gibt es hier nur sehr wenig Platz:

        Senglar Sattelstützenakku für Handbike

        Dieses Bild zeigt gut, wie eng es bei dem Umbau war

          Unterbringung der Bedienelemente am Handbike

          Da die Handkurbel gleichzeitig auch der Lenker ist, müssen die Bedienelemente (Daumengas, Bremshebel und Schalthebel) so angebracht werden, das Kabel und Kabelzüge die Drehbewegung mit machen, nicht einfach.

            Senglar Umbausatz für Handbike mit Daumengas

            Das Daumengas wurde an der Drehkurbel angebracht, nicht einfach!

            Senglarnachrüstsatz macht Handbike zu e-Bike: LED-Bedienelement

            Auf der linken Seite: Das LED-Bedienelement

              Einsatzbereit: Das zum Pedelec umgerüstete Handbike

              Der Senglar-Umbausatz fürs Handbike: Viel Technik-wenig Platz!

              Der Senglar-Umbausatz fürs Handbike: Viel Technik-wenig Platz!

                Fahrbereit: Der Senglar-Umbausatz macht das Handbike zum Pedelec

                Fahrbereit: Der Senglar-Umbausatz macht das Handbike zum Pedelec

                Sie haben auch ein anspruchsvolles Umbauprojekt?

                Fragen Sie uns!
                Unter der Mailadresse info@senglar.de können Sie uns Bilder senden und Angaben zu Ihrem Rad machen.

                Wir erstellen Ihnen dann gerne ein unverbindliches Angebot.
                Sie können uns auch einfach anrufen: Unter +49 (0)6201/877472 erreichen Sie unsere Berater Christopher Herbert und Jochen Treuz.
                Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

                Umbaubeispiel: Aus der Saxonette wird ein Pedelec

                von Jochen Treuz | 26.10.2012

                Die Saxonette im Originalzustand mit Benzinmotor

                Die Saxonette im Originalzustand mit Benzinmotor

                Wir haben schon sehr viele Räder zum Pedelec umgebaut, aber dieser Umbau der Saxonette ist etwas Besonderes: Der vorhandene Benzinmotor wurde durch den Senglarantrieb ersetzt.

                Umgebaut: Die Saxonette als Pedelec mit Senglarantrieb

                Umgebaut: Die Saxonette als Pedelec mit Senglarantrieb

                Ausser dem Motor mussten auch die vorhandene Beleuchtung, Schaltung und Bremse neuen Bauteilen weichen.

                Bremse

                Die vorhanden Nabenbremse wurde durch eine Felgenbremse ersetzt.

                Notwendig: Die Felgenbremse an der Saxonette wurde nachgerüstet

                Notwendig: Die Felgenbremse an der Saxonette wurde nachgerüstet

                Beleuchtung

                Beim Umbau der Saxonette haben wir uns entschieden, eine aktuelle Beleuchtung mit 40 Lux zu verwenden.
                Vorderlicht und Rückleuchte werden direkt vom Akku mit Strom gespeist.

                Neue superhelle Beleuchtung: Stromversorgung durch den Akku

                Neue superhelle Beleuchtung: Stromversorgung durch den Akku

                Auch das Rücklicht wird vom Akku mit Strom versorgt

                Auch das Rücklicht wird vom Akku mit Strom versorgt

                Schaltung

                Angepasst: Das neue Schaltwerk

                Angepasst: Das neue Schaltwerk

                Daumengas als Anfahrhilfe und die Drehgriffschaltung

                Daumengas als Anfahrhilfe und die Drehgriffschaltung

                Akku und Kabelsatz

                Der Akku sitzt im neuen Gepäckträger

                Der Akku sitzt im neuen Gepäckträger

                Im Bild: Der Kabelverteiler mit den wasserdichten Steckern

                Im Bild: Der Kabelverteiler mit den wasserdichten Steckern

                Der PAS-Sensor wurde schnell und einfach mit dem Senglarhalter befestigt

                Der PAS-Sensor wurde schnell und einfach mit dem Senglarhalter befestigt

                Somit rollt die Saxonette mit dem Senglarantrieb in ein zweites, geräuschfreies Leben.

                Gerne beraten wir Sie auch bei Ihrem Umbauprojekt.
                Schicken Sie uns einfach eine Mail info@senglar.de oder rufen Sie uns an: +49 (0)6201 877472
                Wir beantworten gerne Ihre Fragen!

                Ein XXL-Fahrrad wird mit dem Senglarantrieb zum Pedelec

                von Jochen Treuz | 20.08.2011

                Das XXL-Rad mit Senglarantrieb in der Seitenansicht

                Das ist unser neuestes Umbaubeispiel: Nachdem wir letzte Woche unser bisher leichtestes Fahrrad zum Pedelec gemacht haben, haben wir in dieser Woche das bisher größte Fahrrad per Senglarantrieb zum Pedelec aufgerüstet.

                Mit eine Rahmenhöhe von 65cm und einer entsprechenden Sattelhöhe ein wahrhaft überragendes Fahrrad.

                Vorteil: Es findet sich ausreichend Platz zur Unterbringung der Steuereinheit.

                Akku im Gepäckträger, Controller in der Satteltasche

                Akku im Gepäckträger, Controller in der Satteltasche

                Damit wurde unser bisher größtes Senglar-Pedelec gebaut, und unser Kunde hat hoffentlich viel Spaß mit seinem Riesen-Rad!!

                Der hier verwendete Senglar-Umbausatz mit Nabenmotor und Akkupack kostete 799,- Euro.

                Aus Platzgründen kamen noch etwa 15,- Euro für einen Lenker und eine Shimano-SLX Schalteinheit (3 x 9 Gänge) auf beiden Lenkerseiten für 69,- Euro hinzu.

                Neuer, etwas breiterer Lenker - Shimano SLX-Schalteinheiten

                Neuer, etwas breiterer Lenker - Shimano SLX-Schalteinheiten

                Die Steuereinheit haben wir auch hier wieder in der bewährten Satteltasche untergebracht (26,- Euro).

                Lassen Sie sich von uns beraten:
                Sie erreichen uns unter der Mailadresse info@senglar.de oder einfach telefonisch unter +49 (0)6201/877 472!

                Das Senglarteam (Michael Fenzel, Christopher Herbert, Jochen Treuz) freut sich auf Ihren Anruf und hilft Ihnen gerne weiter!

                Umbau einer Go-One mit Senglarantrieb

                von Jochen Treuz | 27.03.2011

                So ensteht mit Hilfe des Senglarantriebs nicht einfach ein „Pedelec“, sondern ein „richtiges“ Fahrzeug:

                Senglarantrieb in einer Go-One von Harald

                Nachstehend der Umbaubericht unseres ersten Kunden (Motor-Nr. 1).

                Vielen Dank für den Bericht und die Bilder!

                Aufpäppeln einer alten Dame
                Unsere Familie ist radbegeistert.
                Zahllose Reifen, Laufräder, Ersatzteile und vor allem Fahrräder zieren unseren Keller, Schuppen, Garage … .
                Es ist nicht so, als ob wir keine anderen Hobbies hätten, aber das Zweirad bestimmt halt unser Leben, wie kein anderes Fahrzeug.
                Das Auto geben wir in die Werkstatt, die Räder verdienen es besser: Wir legen selbst Hand an.
                Insofern war es nicht verwunderlich, dass meine Frau – neben den zwei Kindern – oftmals die 32 KM zur Arbeit geradelt ist.
                Allerdings muss der Kleine um 13:00 Uhr aus dem Kindergarten abgeholt werden, was nicht so einfach ist, wenn dem nur wenige Überminuten im Wege stehen.
                Die Lösung haben wir auf der Camping-Messe in Essen gefunden: Elektrifizierung! Damit waren die 160 Höhenmeter Endspurt mit dem Mountainbike kein Problem mehr. 250 Watt zusätzliche Leistung mit einem 9 AH Liion-Akku brachten die zusätzliche Zeit und vor allem Motivation.
                Allerdings haben wir im Bergischen Land einen festen Vertrag mit dem Regen. Dies führte zu einem weiteren Familienmitglied, das zunächst als „ältere Dame“ in unser Leben getreten ist.

                Die ältere Dame mit Senglarantrieb- Go-One von Harald

                Wir haben sie in Straelen bei den Gebrüdern Beyss gebraucht erworben und ein wenig aufgepäppelt.
                Es handelte sich um ein älteres Modell der Go One 3, das ein wenig an Altersschwäche litt.
                Nach dem Einbau einiger neuer Teile und Erneuerung der Elektrik war schnell klar: Im Bergischen braucht man einen Motor!
                Das Mountainbike wurde um den Motor beraubt und in zahlreichen Stunden voller Schweiß, vielen Flüchen und einigen Metern Lötzinn, Schrumpfschlauch und Kabeln unterschiedlichsten Durchmessern war es vollbracht. Die „alte Dame“ war nunmehr oberbergtauglich.
                Der Senglar-Motor leistet bei dieser geringen Größe eine erstaunliche Arbeit, und auch der Akku ist in der Lage – allerdings mit einer Zwischenladung – die 64 KM (mit den zusätzlichen 40 KG Eigengewicht der Go One plus Motor und Akku) durchzuhalten.
                Vielen Dank an Jochen Treuz und seine Mannschaft, die – nicht nur telefonisch – am Erfolg des Umbaus einen wesentlichen Anteil geleistet haben.
                VG

                Harald Weiss