Umbaubeispiel: Cube Trekking wird mit dem Senglarantrieb zum leichten Pedelec

von Jochen Treuz | 09.03.2015

Aus dem Cube Trekkingrad wurde ein schön leichtes Pedelec!

Aus dem Cube Trekkingrad wurde ein schön leichtes Pedelec!

Diese Rad ist ein gutes Beispiel für einen lohnenswerten Umbau.
Das Cube Trekkingrad bietet gute Voraussetzungen: Es hat einen stabilen Rahmen und gute Bremsen.

Die Technik im Detail

Damit Sie einschätzen können, welche Teile Sie für Ihren Umbau brauchen, zeigen wir Ihnen hier, wie wir diese Trekkingrad zum Pedelec umgebaut haben.

Drehmomentstütze zur Verdrehsicherung

Wie Sie sicher schon hier bei uns gelesen haben, verwenden wir bei unseren Umrüstungen immer eine Drehmomentstütze aus Edelstahl als Verdrehsicherung für die Motorachse. Damit vermeiden wir Schäden an der Hinterradaufnahme.
Wir haben mehr als 20 Varianten im Angebot, um allen Rahmentypen gerecht zu werden.
Sie finden Sie hier in unserem Shop.
Abhängig vom vorhandenen Rahmen gibt es verschiedene Anbaumöglichkeiten.
Auf YouTube finden Sie zahlreiche Anbaubeispiele im Bild.

Platzfrage: In diesem Fall haben wir unsere Drehmomentstütze auf der Innenseite montiert

Platzfrage: In diesem Fall haben wir unsere Drehmomentstütze auf der Innenseite montiert

PAS-Sensor und Magnetscheibe

Die Unterstützung durch den Senglarantrieb wird durch dasTreten ausgelöst.
Das Treten und auch die Trittferquenz werden durch den PAS-Sensor bzw. durch die montierte Magnetscheibe erfasst.

Der PAS-Sensor wird mit dem Tretlager sicher verschraubt.
Auch hier gibt es abhängig von der Ausführung der Tretkurbel und des Tretlagers verschiedene Varianten.
Mehr dazu lesen Sie hier.

Die Magnetscheibe mit 12 Magneten wird hier mit dem kleinsten Kettenblatt verschraubt:

PAS-Sensor und die mit dem kleinsten Kettenrad verschraubte Magnetscheibe

PAS-Sensor und die mit dem kleinsten Kettenrad verschraubte Magnetscheibe

PAS-Sensor und passende Magnetscheibe sind ohne Aufpreis in unserem Umrüstzsatz enthalten!

Kaum zu sehen: So klein ist unser Senglarantrieb!

Kaum zu sehen: So klein ist unser Senglarantrieb!


Die hier verwendeten schwarzen Speichen kosten 30,- Euro Aufpreis.
Wir haben hier zudem einen 10-fach-Schraubkranz verwendet, um die vorhandenen 30 Gänge zu erhalten.

Empfehlenswert: Abschaltkontakte

Durch den PAS-Sensor wird erkannt, wenn der Fahrer nicht mehr in die Pedale tritt, und die Unterstützung durch den Senglarantrieb wird unterbrochen.
Das dauert etwa 0,5 sec.
Um eine sofortige Unterbrechung beim Bremsen zu ermöglichen, wird der Senglar-Umrüstsatz immer mit Bremshebeln mit Abschaltkontakten geliefert, die für normale Felgenbremsen mit Kabelzug vorgesehen sind.
Bei hydraulischen Bremsen empfehlen wir den Einsatz von Abschaltkontakten bzw. von Druckschaltern.
Beides finden Sie hier in unserem Shop.

Der nachgerüstete Abschaltkontakt an der Magura HS33

Der nachgerüstete Abschaltkontakt an der Magura HS33

...und hier noch einmal aus der Nähe

…und hier noch einmal aus der Nähe

Unser Daumengas: Schiebe- und Anfahrhilfe

Mehr zu der Daumengas-Funktion lesen Sie hier.

Unser Daumengas dient als Schiebe- und Anfahrhilfe

Unser Daumengas dient als Schiebe- und Anfahrhilfe

Das Cube-Trekking: Ganz in Schwarz

Das Cube-Trekking: Ganz in Schwarz

Unsere Senglar-Sau vor dem umgebauten Cube Trekkingrad

Unsere Senglar-Sau vor dem umgebauten Cube Trekkingrad

Der gesamte Umbau kostete mit allen hier genannten Teilen rund 1.300,- Euro.
Entstanden ist ein hochwertiges leichtes Pedelec.

Haben wir Interesse geweckt?

Lassen Sie sich beraten!
Wenn auch Sie Interesse haben, ihr vorhandenes Rad zum Pedelec umzubauen, können Sie sich gerne an uns wenden.
Zusammen werden wir sicher eine gut umsetzbare Lösung finden.
Schicken Sie uns einfach Bilder Ihres Rades per Mail info@senglar.de.

Das Senglar-Team freut sich auf Sie!

Schauen Sie sich auch in unserem Shop um, Sie finden dort eine große Auswahl von verschiedenen Umbausätzen.

Weitere Umbaubeispiele finden Sie hier.

Auch auf YouTube finden Sie unter www.senglar.tv einige Umbaubeispiele.

Der Senglar-Newsletter: Sie wollen auf dem Laufenden bleiben, was unserer Pedelecs und Umrüstsätze anbetrifft?
Kein Problem! Melden Sie sich einfach für unseren Newsletter an.

Umbaubeispiel: Cube 29er wird durch Senglar zum Pedelec

von Jochen Treuz | 07.06.2014

Eine gute Grundlage für ein Pedelec: Das Cube 29er

Eine gute Grundlage für ein Pedelec: Das Cube 29er

Ein völlig neues Cube wird zum Pedelec

Immer öfter kommt es vor, dass Kunden sich ein neues Rad beschaffen, und dies dann durch uns zum Pedelec umbauen lassen.
Damit kommt man oft sehr günstig zu einem aktuellen und leistungsfähigen Pedelec, dass keinen Vergleich nicht scheuen muss.

Fast alles ist machbar: Funktion, Optik und natürlich Sicherheit

Bei der Nachrüstung können wir bei Senglar fast alle Wünsche unserer Kunden umsetzen.
Grundsätzlich geht es immer darum, Funktion, Optik und Sicherheit zu erhalten oder sogar zu verbessern.

Daumengas, Shimanobremse und SLX-Schaltung

Daumengas, Shimanobremse und SLX-Schaltung

Ein schönes Extra: Schwarze Speichen beim Senglar-Umrüstsatz

Ein schönes Extra: Schwarze Speichen beim Senglar-Umrüstsatz

Auch das ist machbar: 10-fach-Schaltung beim Senglarantrieb

Auch das ist machbar: 10-fach-Schaltung beim Senglarantrieb

Dient der Sicherheit: Abschaltventil, dass den Antrieb beim Bremsen unterbricht

Dient der Sicherheit: Abschaltventil, dass den Antrieb beim Bremsen unterbricht

Wie immer das Herz der Umrüstung: Der kleine und leistungsfähige Senglarantrieb!

Von dieser Seite gut zu erkennen: So klein ist der Senglarantrieb!

Von dieser Seite gut zu erkennen: So klein ist der Senglarantrieb!

Hier im Bild: Die Senglar-Drehmomentstütze zur Verdrehsicherung der Motorachse

Hier im Bild: Die Senglar-Drehmomentstütze zur Verdrehsicherung der Motorachse

29er Mountainbikes: Nur ein Trend oder wirklich eine dauerhafte Neuerung?

29er Mountainbikes: Nur ein Trend oder wirklich eine dauerhafte Neuerung?

Fertig: Ein nagelneues Cube 29er wurde zum Pedelec!

Fertig: Ein nagelneues Cube 29er wurde zum Pedelec!

Lassen Sie sich beraten!

Der hier gezeigte Umbau durch Senglar kostet rund 1.300,- Euro. Sicher ist das nicht billig, aber unsere Kunden erhalten so genau das Pedelec, das ihren Vorstellungen entspricht.
Wenn auch Sie Interesse haben, können Sie sich gerne mit Ihren Ideen und Wünschen an uns wenden.
Zusammen werden wir sicher eine gut umsetzbare Lösung finden.
Sie erreichen uns am besten per Mail info@senglar.de.

Schauen Sie sich auch in unserem Shop um, Sie finden dort eine große Auswahl von verschiedenen Umbausätzen.

Weitere Umbaubeispiele finden Sie hier.

Auch auf YouTube finden Sie unter www.senglar.tv einige Umbaubeispiele.

Der Senglar-Newsletter: Sie wollen auf dem Laufenden bleiben, was Pedelecs und Umrüstsätze anbetrifft?
Kein Problem! Melden Sie sich einfach für unseren Newsletter an.

Umbaubeispiel: Cube Reaction GTC pro Umrüstung zum Pedelec durch Senglar

von Jochen Treuz | 09.03.2013

Die Senglar-Umrüstung zum Pedelec des Cube Reaction GTX pro

Die Senglar-Umrüstung zum Pedelec des Cube Reaction GTX pro

Auch 2013 wollen wir hier besondere Umbauten vorstellen.
Dieses mal ist es ein wunderschönes Cube Reaction GTX pro, dass durch unseren Senglarantrieb zum Pedelec umgerüstet wurde.

Der Senglarantrieb im Hinterrad des Cube Reaction

Der Senglarantrieb im Hinterrad des Cube Reaction

Auch bei diesem Cube Reaction kommt unser Sattelstützenakku mit 418Wh zum Einsatz

Auch bei diesem Cube Reaction kommt unser Sattelstützenakku mit 418Wh zum Einsatz

Unauffällig: Der Controller in der Flaschentasche

Durch die Flaschentasche lässt sich der Controller sehr unauffällig unterbringen:

Alles im Bild: Controller in der Flasche, Senglarantrieb im Hinterrad

Alles im Bild: Controller in der Flasche, Senglarantrieb im Hinterrad

Nicht ganz einfach: PAS-Sensor am Carbonrahmen

Etwas schwieriger war die Unterbringung und Befestigung der PAS-Sensors zu lösen.
Der Carbonrahmen des Cube hat am Tretlager völlig andere Dimensionen als ein konventioneller Rahmen.
Hier waren gute Ideen gefragt:

Knifflig, aber gut gelöst: Der PAS-Sensor am Tretlager

Knifflig, aber gut gelöst: Der PAS-Sensor am Tretlager

Und hier ein anderer Blick auf Tretlager und PAS-Sensor

Und hier ein anderer Blick auf Tretlager und PAS-Sensor

Bedienelemente am Lenker

Schließlich musste noch Platz für das LED-Bedienelemet und das Daumengas am Lenker gefunden werden:

Volles Programm: Der Lenker ist bereit für verschiedene Anzeige- und Bedieninstrumente

Volles Programm: Der Lenker ist bereit für verschiedene Anzeige- und Bedieninstrumente

Fertig:

Ein sehr schönes und leichtes Pedelec mit Senglarantrieb

Ein sehr schönes und leichtes Pedelec mit Senglarantrieb

Ihr Umbauprojekt

Alles, was Sie für Ihr Umbauprojekt brauchen, finden Sie hier in unserem Senglar-Shop.

Lassen Sie sich von uns beraten!

Gerne beraten wir Sie auch bei Ihrem Umbauprojekt.
Unter der Mailadresse verkauf@senglar.de können Sie uns Bilder und Angaben zu Ihrem Rad machen.

Wir erstellen Ihnen dann gerne ein unverbindliches Angebot.
Sie können uns auch einfach anrufen: Unter +49 (0)6201/877472 erreichen Sie unser Beraterteam um Jochen Treuz.
Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Umbau durch uns

Wenn Sie Ihr Rad nicht selbst umbauen wollen oder können, übernehmen wir das für gerne Sie.
Die Umbaupauschale beträgt 169,- Euro für die Umrüstung von Fahrrädern, und 229,- Euro für Liegeräder und Trikes.

Abholung und Versand durch uns

Sie wohnen weiter weg?
Kein Problem: Für 89,- Euro Versandkosten lassen wir Ihr Rad bei Ihnen abholen, und schicken es Ihnen anschließend zum Pedelec umgebaut zurück.

So kommen Sie mit Kosten (abhängig von der gewünschten Ausstattung) ab etwa 1.060,- Euro zu einem von uns umgebauten Pedelec.

Umbaubeispiel: Cube-Hardtail wird mit dem Senglarantrieb zum leichten Pedelec

von Jochen Treuz | 23.09.2012

Das sieht gut aus: Cube-Hardtail wird mit dem Senglarantrieb zum leichten Pedelec

Das sieht gut aus: Cube-Hardtail wird mit dem Senglarantrieb zum leichten Pedelec

Wieder einmal konnten wir ein sehr schönes Hardtail mit unserem Senglarantrieb zum leichten Pedelec (etwa 19,3kg) umbauen.

Jedes Fahrrad ist anders, daher müssen immer wieder neue Lösungen für die Unterbringung von Controller, Akku und LED-Bedienelement gefunden werden.

Der Akku
Da bei diesem Rahmen kein anderer Platz gegeben ist, haben wir den Akku an der Sattelstütze untergebracht. Damit sind auch problemlos Fahrten im Gelände möglich.

Der Akku findet an der Sattelstütze Platz

Der Akku findet an der Sattelstütze Platz

Das LED-Bedienelement
Auf dem Lenker müssen viele Bedienlemente und Anzeigen untergebracht werden. In diesen Fällen verwenden wir Bar-Extender, auf Deutsch: Lenkerwerweiterungen.
So fand auch bei diesem Umbau das LED-Bedienelement an diesem Extrahalter seinen Platz.

Alles voll: Daher wurde das LED-Display an einem Extra-Halter befestigt

Alles voll: Daher wurde das LED-Display an einem Extra-Halter befestigt

Der Controller
Der Controller sollte immer möglichst nahe am Akkupack untergebracht werden. Außerdem wollen wir den Controller möglichst unauffällig unterbringen.

Schön gemacht: Der Controller ist unauffällig im Flaschenhalter untergebracht

Schön gemacht: Der Controller ist unauffällig im Flaschenhalter untergebracht

Der PAS-Sensor (=Tretsensor)
Mit unserem Senglarhalter läßt sich der PAS-Sensor in vielen Fällen befestigen, ohne dass die Tretkurbel auseinandergebaut oder abgezogen werden muß.

Einfach gemacht: Der PAS-Sensor mit dem Senglarhalter befestigt

Einfach gemacht: Der PAS-Sensor mit dem Senglarhalter befestigt

Der Senglarantrieb
Wie immer das Herzstück: Der kleine und kräftige Senglarmotor im Hinterrad.

Hier zu sehen: Der Senglarantrieb im Hinterrad

Hier zu sehen: Der Senglarantrieb im Hinterrad

Gerne beraten wir Sie auch bei Ihrem Umbauprojekt.
Rufen Sie uns einfach an: +49 (0)6201 877472 oder mailen Sie uns: info@senglar.de

Unsere Umbausätze finden Sie hier im Senglar-Shop

Umbaubeispiel: Cube 29er wird mit dem Senglarantrieb zum PedelecUmbaubeispiel: Cube 29er wird mit dem Senglarantrieb zum PedelecUmbaubeispiel: Cube 29er wird mit dem Senglarantrieb zum PedelecUmbaubeispiel: Cube 29er wird mit dem Senglarantrieb zum Pedelec

von Jochen Treuz | 28.08.2012

Unser erstes 29er Pedelec mit Senglarantrieb: Das Cube-Hardtail

Unser erstes 29er Pedelec mit Senglarantrieb: Das Cube-Hardtail

Heute hatten wir zum ersten Mal Gelegenheit, ein 29er mit unserem Senglarantrieb zum Pedelec zu machen. Genauer gesagt, waren es gleich zwei nagelneue Cube-Hardtails, mit unterschiedlichen Rahmengrößen.

Immer wieder die Platzfrage: Wohin mit dem Akku?

Beim größeren Rahmen  passte auch der Flaschenakku mit 418Wh (36V/11,6Ah) gut in den Rahmen

Beim größeren Rahmen passte auch der Flaschenakku mit 418Wh (36V/11,6Ah) gut in den Rahmen

Kleiner Rahmen: Daher kam der Gepäckträgerakku zum Einsatz

Kleiner Rahmen: Daher kam der Gepäckträgerakku zum Einsatz

Oft die beste Möglichkeit: Der Controller in der Satteltasche

Beim größeren Rahmen kein Problem: Die Satteltasche enthält unauffällig den Controller

Beim größeren Rahmen kein Problem: Die Satteltasche enthält unauffällig den Controller

Wenig Platz: Wegen der großen Räder war es schwierig den Controller in der Satteltasche unterzubringen

Wenig Platz: Wegen der großen Räder war es schwierig den Controller in der Satteltasche unterzubringen

Gut gelöst: Die Anbringung des PAS-Sensors

Bei beiden Cube-Räder konnten wir den PAS-Sensor mit dem Metallring befestigen, die Magnete sind wieder in den Schraubenköpfen

Bei beiden Cube-Räder konnten wir den PAS-Sensor mit dem Metallring befestigen, die Magnete sind wieder in den Schraubenköpfen

Immer sinnvoll: Die Drehmomentstützen von Senglar

Die Senglar-Drehmomentstütze wurde hier mit einer Schelle befestigt

Die Senglar-Drehmomentstütze wurde hier mit einer Schelle befestigt

Hier finden Sie die Drehmomentstützen in unserem Senglar-Shop

Hier im Bild: Das Senglar-Daumengas als Anfahrhilfe

Hier im Bild: Das Senglar-Daumengas als Anfahrhilfe

Lassen Sie sich von uns beraten!

Gerne beraten wir Sie auch bei Ihrem Umbauprojekt.
Sie erreichen unsere Berater Christopher Herbert und Jochen Treuz unter +49 (0)6201/877 472 oder per Mail unter info@senglar.de

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Hier geht es zu den Umbausätzen in unserem Online-Shop