Umbaubeispiel: 28-Zoll Damenrad wird mit dem Senglarantrieb zum Pedelec

von Jochen Treuz | 26.08.2011

Der fertige Umbau mit Senglarantrieb

Der fertige Umbau mit Senglarantrieb

Diese Woche konnten wir unter anderem dieses 28″-Rad mit unserem Senglarantrieb zum Pedelec machen.

Unsere Kundin hatte ein gutes Rad, bei dem es schade wäre, wenn es wegen des Umstiegs auf ein fertiges Pedelec aufgegeben oder verkauft werden müsste.

So konnte der vorhandene Systemgepäckträger erhalten bleiben

So konnte der vorhandene Systemgepäckträger erhalten bleiben

Unsere Kundin kann nun den vorhanden guten Gepäckträger samt schon vorhandenem Korb weiter verwenden.

Unterbringung von Controller (in der Satteltasche) und Akkupack

Unterbringung von Controller (in der Satteltasche) und Akkupack

In diesem Fall haben wir den Controller unauffällig in der Satteltasche direkt am Rahmen untergebracht.

Auch bei einem großen Lenker kann es eng werden

Auch bei einem großen Lenker kann es eng werden

Für unser LED-Bedienteil und das Daumengas fand sich dennoch noch ein Platz.
Umgebaut werden musste in diesem Fall auch die Schaltung.

Das ist immer dann notwendig, wenn auf der rechten Seite nicht beide vorhandenen Schalthebel per Daumendruck zu betätigen sind.

Durch unseren Umbau bleibt die Optik erhalten

Durch unseren Umbau bleibt die Optik erhalten

Wir wünschen unserer Kundin viel Spaß mit Ihrem alten/neuen Rad!

Gern informieren wir auch Sie , wie Sie ihr vorhandenes gutes und gewohntes Fahrrad mit dem Senglarantrieb zum Pedelec machen können.

Bitte geben Sie uns dabei an:
– Fahrradtyp (z.B. MTB, Trecking, Tiefeinsteiger, …)
– Radgröße (26″ oder 28″)
– Gewünschte Felgenfarbe (Schwarz oder Silber)
– Gewünschte Schraubkassette (6/7/8/9-fach)
– Typ der vorhandenen Schalthebel (z.B. Shimano SLX oder SRAM X7)
– Typ der vorhandenen Bremsen (z.B. hydraulische Scheibenbremse, mechanische Felgenbremse)

Hilfreich für eine optimale Beratung sind immer auch Bilder:
– des ganzen Fahrrads,
– der rechten Lenkerseite (wegen der Platzverhältnisse dort)
– der linken Hinterradseite (mit ausgebautem Hinterrad) zur Beurteilung, ob und welche Drehmomentstütze Sie brauchen.

Gerne beraten wir auch Sie bei Ihrem Umbauprojekt.
Sie erreichen uns unter der Mailadresse info@senglar.de oder einfach telefonisch unter +49 (0)6201/877 472

Das Senglarteam (Michael Fenzel, Christopher Herbert, Jochen Treuz) freut sich auf Ihren Anruf und hilft Ihnen gerne weiter!

Ein XXL-Fahrrad wird mit dem Senglarantrieb zum Pedelec

von Jochen Treuz | 20.08.2011

Das XXL-Rad mit Senglarantrieb in der Seitenansicht

Das ist unser neuestes Umbaubeispiel: Nachdem wir letzte Woche unser bisher leichtestes Fahrrad zum Pedelec gemacht haben, haben wir in dieser Woche das bisher größte Fahrrad per Senglarantrieb zum Pedelec aufgerüstet.

Mit eine Rahmenhöhe von 65cm und einer entsprechenden Sattelhöhe ein wahrhaft überragendes Fahrrad.

Vorteil: Es findet sich ausreichend Platz zur Unterbringung der Steuereinheit.

Akku im Gepäckträger, Controller in der Satteltasche

Akku im Gepäckträger, Controller in der Satteltasche

Damit wurde unser bisher größtes Senglar-Pedelec gebaut, und unser Kunde hat hoffentlich viel Spaß mit seinem Riesen-Rad!!

Der hier verwendete Senglar-Umbausatz mit Nabenmotor und Akkupack kostete 799,- Euro.

Aus Platzgründen kamen noch etwa 15,- Euro für einen Lenker und eine Shimano-SLX Schalteinheit (3 x 9 Gänge) auf beiden Lenkerseiten für 69,- Euro hinzu.

Neuer, etwas breiterer Lenker - Shimano SLX-Schalteinheiten

Neuer, etwas breiterer Lenker - Shimano SLX-Schalteinheiten

Die Steuereinheit haben wir auch hier wieder in der bewährten Satteltasche untergebracht (26,- Euro).

Lassen Sie sich von uns beraten:
Sie erreichen uns unter der Mailadresse info@senglar.de oder einfach telefonisch unter +49 (0)6201/877 472!

Das Senglarteam (Michael Fenzel, Christopher Herbert, Jochen Treuz) freut sich auf Ihren Anruf und hilft Ihnen gerne weiter!

Das neue „Feuerrote Spielmobil“ bei Senglar

von Jochen Treuz | 17.08.2011

Das neue "Feuerrote Spielmobil" bei Senglar

Heute war es soweit, unser neues Transportfahrzeug konnte beim Autohaus Fenzel in Mannheim abgeholt werden.

Der neue und der alte Doblo

Der neue und der alte Doblo

Gut ein Jahr nach der Unternehmensgründung gab es Zuwachs bei unserem kleinen Fuhrpark, um dem stark zunehmenden Warenverkehr gerecht zu werden.

Nach dem der alte Transporter „nur weiß“ war, fällt der neue (in Feuerrot) doch deutlich mehr auf:

Von allen Seiten leicht zu erkennen

Von allen Seiten leicht zu erkennen

…und hier die entspannten Männer von Senglar (zumindest einmal Teil von ihnen) bei der Abholung:

Chris Herbert und Jochen Treuz vor dem neuen Renner

Chris Herbert und Jochen Treuz vor dem neuen Renner

ARD Ratgeber Technik – So wird aus Ihrem Fahrrad ein Pedelec

von Jochen Treuz | 14.08.2011

In der Sendung vom 13.8.2011 berichtet die ARD Sendung Ratgeber Technik über den Umbau von drei Fahrrädern zum Pedelec.

In dem rund 5-minütigen Beitrag des SWR werden drei Gelegenheitsschrauber gezeigt, die ihre vorhandenen Räder mit Nachrüstsätzen zum Pedelec umbauen.

Verwendet werden:
– ein Vorderradantrieb für 849,- Euro
– ein Hinterradantrieb für 1.009,- Euro
– ein Hinterradantrieb für 1.899,- Euro.

Zum Vergleich: Unser Bausatz kostet 799,- Euro.

Unter Anleitung eines Experten waren alle Bausätze nach rund 3h eingebaut.

Ausgerechnet beim teuersten Anbieter des Beitrags gab es keine deutsche Anleitung und es fehlten Teile.

Im Beitrag meint der Experte:
„Wer sein Rad umbauen will, sollte zunächst mal schauen: Ist das Fahrrad stabil genug?…Sind die Bremsen entsprechend ausgerüstet. Wenn er Zweifel hat, zum kompetenten Fachhändler gehen. Aber dann muss er einen finden, der auch in dem Umbau die Erfahrung hat.“

Das ist auch unsere Meinung und deckt sich auch mit unserer Erfahrung.
Wir und unsere Partner bieten daher den Einbau unseres Umbausatzes in Fahrräder für pauschal 150,- Euro an.
Liegerräder und andere besondere Fahrräder erfordern einen höheren Zeitaufwand, bitte lassen Sie sich hier ein Angebot von uns erstellen.

Fazit des ARD-Beitrags:
1. Nach knapp drei Stunden sind alle fertig.
2. Der Umbau ist für Gelegenheitsschrauber kein Hexenwerk.
3. Ein Sicherheitscheck vom Profi ist aber vor der ersten Tour trotzdem zu empfehlen.
4. Und wirklich Spaß macht es nur mit einem hochwertigen Akku.

Hinweis dazu: Unsere Akkus sind alle mit hochwertigen Li-Ionen-Zellen von Panasonic bestückt.

Hier der Link zum Text des Beitrags

und hier der Link zum kompletten Video

Viel Spaß beim Ansehen!

Für Umbauer gibt es auch mein Buch „Vom Fahrrad zum Pedelec“, das Sie für 29,95 Euro bei amazon bestellen können.

Gerne beantwortet unsere Berater Ihre Fragen zum Umbau Ihres Fahrrads.
Sie erreichen Christopher Herbert und Jochen Treuz unter
06201/877 472

Per Mail erreichen Sie uns hier.

Einen Überblick zu unserem Senglar-Umrüstsatz finden Sie hier.

Umbaubeispiel: Profirennrad Focus Team Milram mit Senglarantrieb – nur 14,2kgUmbaubeispiel: Profirennrad Focus Team Milram mit Senglarantrieb – nur 14,2kgUmbaubeispiel: Profirennrad Focus Team Milram mit Senglarantrieb – nur 14,2kgUmbaubeispiel: Profirennrad Focus Team Milram mit Senglarantrieb – nur 14,2kg

von Jochen Treuz | 13.08.2011

Gestern hatten wir wieder ein sehr interessantes Umbauprojekt: Aus einem originalen Ex-Milram Profirennrad sollte ein Pedelec werden!
Sicher keine alltägliche Aufgabe für uns.
Das Rad hatte fahrfertig ein Gewicht von nur 7,4kg.

Wir waren gespannt, wie das klappen würde.

Zwei Leichtgewichte: Unser Senglarantrieb im Profirennrad

Zwei Leichtgewichte: Unser Senglarantrieb im Profirennrad

Soweit zu kommen, war nicht einfach, da ein Rennrad doch andere Dimensionen als ein normales Fahrrad hat:

Enge Sache: Die stabile Senglarfelge im zarten Rennradrahmen

Enge Sache: Die stabile Senglarfelge im zarten Rennradrahmen

Senglarantrieb mit Drehmomentstütze im Karbonrahmen

Senglarantrieb mit Drehmomentstütze im Karbonrahmen

Minimalistisch: LED-Bedienelement und Kabelverteilung

Minimalistisch: LED-Bedienelement und Kabelverteilung

Das fertiggestellte Super-Pedelec mit Senglarantrieb - nur 14,2kg!

Das fertiggestellte Super-Pedelec mit Senglarantrieb - nur 14,2kg!

Damit haben wir unser bisher leichtestes Senglar-Pedelec gebaut, und unser Kunde hat hoffentlich viel Spaß mit diesem Super-Pedelec!

Dieser außergewöhnliche Umbau zeigt, was möglich ist: Ein vollwertiges Pedelec mit ca. 14kg. Sicher im Moment noch etwas teuer, aber in ein bis zwei Jahren für unter 3.000,- Euro zu realisieren.

Das Pedelec-Vergnügen beginnt bei 799,- für den Senglar-Umbausatz mit Nabenmotor und Akkupack.

Abhängig vom Fahrradtyp kommen dazu noch Kosten für
– Drehmomentstütze (16,90 Euro),
– Satteltasche (26,- Euro),
– Scheibenbremsanlage mit Abschaltkontakten (159,- Euro vorne und hinten),
– oder Abschaltkontakte für Hydraulikbremsen (das Stück für 30,- Euro)
– Umbau durch uns (pauschal nur 120,- Euro).

Lassen Sie sich von uns beraten:
Sie erreichen uns unter der Mailadresse info@senglar.de oder einfach telefonisch unter +49 (0)6201/877 472!

Das Senglarteam (Michael Fenzel, Christopher Herbert, Jochen Treuz) freut sich auf Ihren Anruf und hilft Ihnen gerne weiter!

Einen interessanten Test zum umgebauten Rennrad „Focus Izalco Team Milram“ finden Sie beim tour-magazin.

Umbaubeispiel: Fuji-Hardtail mit 17,9kg und Senglarantrieb

von Jochen Treuz | 10.08.2011

Wie Sie sehen, sehen Sie fast nichts (vom Senglarantrieb)!

Wie Sie sehen, sehen Sie fast nichts (vom Senglarantrieb)!

Heute haben wir wieder ein sehr schönes Mountainbike mit einem Senglarantrieb ausstatten dürfen:

Das fertige Gesamtkunstwerk: Das Fuji mit nur 17,9kg und Senglarantrieb, klasse!

Das fertige Gesamtkunstwerk: Das Fuji mit nur 17,9kg und Senglarantrieb, klasse!

Hier ist gut zu erkennen, wie schnell und einfach sich der PAS-Sensor befestigen läßt:

PAS-Sensor mit dem Senglar-Sensorhalter und Magneten in den Schraubenköpfen

PAS-Sensor mit dem Senglar-Sensorhalter und Magneten in den Schraubenköpfen

Auch dieses Detailbild lässt erkennen, wie einfach und schön sich der Senglarantrieb in ein vorhandenes MTB einbauen lässt:

Unsere neue kurze Drehmomentstütze und die Scheibenbremse mit Abschaltkontakt- Einfach schön!

Unsere neue kurze Drehmomentstütze und die Scheibenbremse mit Abschaltkontakt- Einfach schön!

LED-Bedieneinheit, Daumengas und Grip Shifter

LED-Bedieneinheit, Daumengas und Grip Shifter

Mittlerweile haben wir auch den Kabelsalat gut in den Griff bekommen:

Die notwendige Stromverteilung am Lenkkopf

Die notwendige Stromverteilung am Lenkkopf

Controller und Akku an der Sattelstütze befestigt

Controller und Akku an der Sattelstütze befestigt

Insgesamt wieder ein schönes Beispiel, wie sich durch unseren Senglarantrieb ein sehr schönes MTB-Pedelec bauen lässt. Neben dem Kostenvorteil sind unsere Umbau-Pedelecs meist auch deutlich leichter als Serien-Pedelecs.
Das freut uns und noch mehr unsere Kunden!

Der ganze Spaß beginnt bei 869,- für den Umbausatz mit Nabenmotor und Akkupack.

Abhängig vom Fahrradtyp kommen dazu noch Kosten für
– Drehmomentstütze (16,90 Euro),
– Satteltasche (26,- Euro),
– Scheibenbremsanlage mit Abschaltkontakten (159,- Euro),
– Umbau durch uns (pauschal nur 150,- Euro).

Lassen Sie sich von uns beraten:
Sie erreichen uns unter der Mailadresse info@senglar.de oder einfach telefonisch unter +49 (0)6201/877 472!

Das Senglarteam um Jochen Treuz) freut sich auf Ihren Anruf und hilft Ihnen gerne weiter!

ADAC-Motorwelt testet Pedelecs

von Jochen Treuz | 07.08.2011

In der aktuellen Ausgabe der ADAC-Motorwelt (August 2011) ist ein sehr aufschlussreicher Bericht über die Testergebnisse von Pedelecs enthalten.
Insgesamt 12 Pedelecs verschiedener namhafter Hersteller wurden getestet.

Bis auf zwei deutliche Ausnahmen (900,- bzw. 1.000,- Euro) kosteten die Testräder zwischen 1.900,- und 2.700,- Euro.
Im Mittel lag der Preis bei 2.049,-, was sicherlich nicht billig ist.

Auch beim Gewicht tun sich eventuelle Käufer der getesteten Räder schwer: Im Schnitt bringen die Testräder 26,15kg auf die Waage.

Zum Vergleich: Unsere Umbauten wiegen im Schnitt unter 20kg!

Auch unglaublich: Ein Ersatzakku kostet bei den Testrädern durchschnittlich 554,- Euro.
Leider sind im ADAC-Test keine Daten zu den Akkus angegeben, was zur Beurteilung von Akkupreis, Reichweite, Ladedauer und Fahrzeuggewicht sinnvoll wäre.

Zum Vergleich: Die Ersatzakkus von Senglar kosten nur 380,- Euro! (bestückt mit Panasonic-Zellen, und 36Volt/9Ah/324Wh)

Erschreckend für mich sind die bei den Testrädern festgestellten Mängel bei Bremsen und sogar Rahmen.
Bei billigen „Baumarkträdern“ hätte mich das nicht überrascht, aber bei den vom ADAC zum Test ausgewählten Herstellern doch sehr!

Das bestätigt unsere Philosophie, lieber bereits vorhandene, bewährte und gute Fahrräder mit einem preiswerten und leistungsfähigen Senglarantrieb zum Pedelec umzurüsten.

Das ist meist auch preiswerter als ein „neues“ Pedelec mit zum Teil zweifelhafter Qualität zu kaufen.

Auch Senglar wird demnächst eigene Pedelecs anbieten. Es werden Mountainbikes (mit 26“) und Treckingräder (mit 28“) sein, die fahrbereit immer deutlich unter 20kg wiegen werden und hydraulische Felgen- oder Scheibenbremsen haben werden.

Die Einstiegsmodelle von Senglar werden ab 1.749,- Euro zu haben sein.

Umbaubeispiel: Fully-Pedelec von Senglar

von Jochen Treuz | 06.08.2011

Der stolze Besitzer mit seinem von uns zum Pedelec umgebauten Fully

Der stolze Besitzer mit seinem von uns zum Pedelec umgebauten Fully

Dies ist ein Beispiel eines von uns umgebauten Fullys.

Die besondere Herausforderung war hier, Akkupack und Controller unterzubringen, da bedingt durch den Rahmentyp sehr wenig Platz war.

Wenig Platz am Fully: Sattelstützenakku und Controller

Wenig Platz am Fully: Sattelstützenakku und Controller

Insgesamt wieder ein gutes Beispiel, dass sich mit unserem Senglarantrieb fast jedes vorhandene Fahrrad zum Pedelec umrüsten lässt.

Das Gary Fisher-Fully zum Pedelec umgebaut

Das Gary Fisher-Fully zum Pedelec umgebaut

Schicken Sie uns einfach Bilder Ihres vorhandenen Fahrrads, wir beraten Sie gerne!

Telefonisch hilt Ihnen gerne unsere erfahrene Berater Christopher Herbert und Jochen Treuz weiter:
06201/877 472

Sie freuen sich auf Ihren Anruf!

Alu-Adapter von Senglar zur Aufnahme des Gepäckträgerakkus

von Jochen Treuz | 06.08.2011

Gepäckträgerakku mit dem Alu-Adapter von Senglar

Gepäckträgerakku mit dem Alu-Adapter von Senglar

Damit unser Gepäckträgerakku auch an vorhandenen Gepäckträgern verwendet werden kann, haben wir unseren Alu-Adapter entwickelt.

Umbaubeispiel mit Gepäckträgerakku

Umbaubeispiel mit Gepäckträgerakku

Zunächst wird diese Alu-Aufnahme an den vorhandenen Gepäckträger angeschraubt, dann kann der Gepäckträgerakku mit seiner Halterung auf der Alu-Aufnahme befestigt werden.

Gepäckträgerakku auf Sattelstützengepäckträger montiert

Gepäckträgerakku auf Sattelstützengepäckträger montiert

Auch vorhandene „normale“ Gepäckträger eignen sich so zur Aufnahme von Akkus.

Hier finden Sie unseren Alu-Adapter in unserem Onlineshop.

Sie haben Fragen dazu?
Sie erreichen uns unter der Mailadresse info@senglar.de oder auch telefonisch unter +49 (0)6201/877 472.