Umbaubeispiel: MTB Commencal Meta wird mit dem Senglarantrieb zum Pedelec

von Jochen Treuz | 27.10.2012

Das Commencal Meta mit dem Senglar Umrüstsatz

Das Commencal Meta mit dem Senglar Umrüstsatz

Da wir wirklich sehr viele Räder zum Pedelec umbauen, beschränken wir uns bei unseren Umbaubeispielen auf die etwas besonderen Räder.
Das Commencal Meta zählt ganz sicher dazu.

Die Platzfrage: Wohin mit Akku und Controller

Gerade bei Fullys (vollgefederte MTBs) ist für die Unterbringung von Controller und Akkupack wenig Platz gegeben.
Im Rahmendreieck wird der Platz durch das Federbein und die Umlenkung eingeschränkt, über dem Hinterrad wird der Platz durch den Federweg des Hinterrads eingeschränkt.
Den Akku haben wir hier (wie fast immer bei Fullys) an der Sattelstütze untergebracht.

Die optimale Lösung für Fullys: Der Sattelstützenakku mit 418Wh

Die optimale Lösung für Fullys: Der Sattelstützenakku mit 418Wh

Auf eine neue Art haben wir hier die Unterbringung des Controllers gelöst: Er ist äußerst unauffällig im Flaschenhalter untergebracht:

Richtig gut: Der Controller in der Flasche

Richtig gut: Der Controller in der Flasche

Daumengas und PAS-Sensor

Wie bei allen Senglar-Umrüstsätzen haben wir auch bei diesem Umbau unser Daumengas und den PAS-Sensor (Tretsensor) verwendet.

Das Daumengas dient als Anfahrhilfe vor allem am Berg

Das Daumengas dient als Anfahrhilfe vor allem am Berg

Zu sehen: Die Magnete für den PAS-Sensor in den Schraubenköpfen

Zu sehen: Die Magnete für den PAS-Sensor in den Schraubenköpfen

Motor und Drehmomentstütze

Das entscheidemde Element aller Senglar-Umrüstsätze ist der bewährte, kleine, aber leistungsstarke Senglarmotor.

Unauffällig: Der Senglarantrieb mit Drehmomentstütze

Unauffällig: Der Senglarantrieb mit Drehmomentstütze

Um die Hinterradaufnahme (Ausfallende) zu schonen, verwenden wir bei unseren Umbauten die von uns entwickelten Drehmomentstützen.
Sie gibt es mittlerweile in 21 Varianten und dienen zur Verdrehsicherung der Motorachse.
Hier finden Sie unsere Drehmomentstützen in unserem Senglar-Shop.

Ihr Umbauprojekt

Gerne beraten wir Sie auch bei Ihrem Umbauprojekt.
Unter der Mailadresse verkauf@senglar.de können Sie uns Bilder und Angaben zu Ihrem Rad machen.

Wir erstellen Ihnen dann gerne ein unverbindliches Angebot.

Umbau durch uns

Wenn Sie Ihr Rad nicht selbst umbauen wollen oder können, übernehmen wir das für gerne Sie.
Die Umbaupauschale beträgt 169,- Euro für die Umrüstung von Fahrrädern und 229,- Euro für die Umrüstung von Liegerädern und Trikes.

Versand

Sie wohnen weiter weg?
Kein Problem: Für 89,- Euro Versandkosten lassen wir Ihr Rad bei Ihnen abholen, und schicken es Ihnen anschließend zum Pedelec umgebaut zurück.

So kommen Sie mit Kosten (abhängig von der gewünschten Ausstattung) ab etwa 1.060,- Euro zu einem von uns umgebauten Pedelec.

Mehr sehen Sie auf YouTube

Auch auf YouTube finden Sie unter www.senglar.tv einige Beispiele unserer Umbauten.

Mehr erfahren durch unseren Newsletter

Der Senglar-Newsletter: Sie wollen auf dem Laufenden bleiben, was unsere leichten Pedelecs und bewährten Umrüstsätze anbetrifft?
Kein Problem! Melden Sie sich einfach für unseren Newsletter an.