Umbaubeispiel: Bergamont Fully mit Senglarantrieb

von Jochen Treuz | 12.05.2012

Das Bergamont-Fully wurde durch den Senglarumbau zum Pedelec

Das Bergamont-Fully wurde durch den Senglarumbau zum Pedelec

Hier wieder ein schönes Beispiel wie ein gutes vorhandenes Fahrrad mit dem Senglarantrieb zum Pedelec wird.

Unser Kunde unternimmt gern ausgedehnte Touren in Mittelhessen, und will per Elektroantrieb seinen Radius vergrößern.

Der Gepäckträger wird an der Sattelstütze befestigt, und nimmt mit Hilfe unseres Aluadapters den Gepäckträgerakku auf.

Der Gepächträgerakku wurde mit unserem Aluadapter auf dem Gepäckträger befestigt

Der Gepächträgerakku wurde mit unserem Aluadapter auf dem Gepäckträger befestigt

Die seitlich angebrachten Rahmenstreben erlauben die sichere Befestigung von Packtaschen.

In diesem Fall hat es sich angeboten, die Satteltasche zur Aufnahme des Controllers unterhalb des Gepäckträgers zu befestigen.

Auch an diesem Rad haben wir die Senglar-Drehmomenstütze zur Verdrehsicherung der Motorachse verwendet.

Senglar-Drehmomentstütze zur Verdrehsicherung der Motorachse

Senglar-Drehmomentstütze zur Verdrehsicherung der Motorachse

Der PAS-Sensor wurde mit unserem Sensorhalter und Kabelbinder schnell und sicher befestigt.

So ist es nicht nötig die Tretkurbel abzuziehen.
Das vereinfacht die Montage und spart Zeit!

Der Senglarhalter für den PAS-Sensor erlaubt eine einfache Montage

Der Senglarhalter für den PAS-Sensor erlaubt eine einfache Montage

Da die bisherigen hydraulischen Scheibenbremsen weiter verwendet werden sollen, wurde ein Abschaltventil eingebaut.

Das eingebaute Abschaltventil schaltet den Senglarantrieb beim Bremsen ab

Das eingebaute Abschaltventil schaltet den Senglarantrieb beim Bremsen ab

Wir wünschen unserem Kunden viel Spaß bei seinen Fototouren!

Gerne machen wir Ihnen einen Vorschlag zum Umbau Ihres Rades.

Neu: Der leichteste Akku von Senglar

von Jochen Treuz | 03.05.2012

Unsere halbe Portion: Nur etwa 1,4kg bei 162Wh- Optimal für die Stadt

Unsere halbe Portion: Nur etwa 1,4kg bei 162Wh- Optimal für die Stadt

Ab sofort ist unser leichtester Akku erhältlich: Er hat eine Kapazität von 162Wh (36Volt/4,5Ah) und ein Gewicht von nur 1,4kg.

Damit ist er perfekt zum Aufbau von kleinen und leichten Pedelecs geeignet.

Mit unserem kleinsten Akku (162Wh) lässt sich ein sehr geringes Gesamtgewicht bei ansprechender Optik erreichen

Mit unserem kleinsten Akku (162Wh) lässt sich ein sehr geringes Gesamtgewicht bei ansprechender Optik erreichen

Unser kleinster Akku findet fast überall Platz!
Er kommt immer dann zum Einsatz, wenn aus Platz- oder Gewichtsgründen andere Akkus nicht in Frage kommen.
Das können kleinere Damenräder, Falt- oder Klappräder sein, oder einfach die Anwendungsfälle, bei denen es vor allem auf das Gewicht und weniger auf die Reichweite ankommt.
Die Kapazität bei unserem kleinsten Akku ist ausreichend für Reichweiten von 20-35km.
Der Preis dafür beträgt 271,- Euro zuzüglich Versandkosten.

Mehr über unsere Akkupacks lesen Sie hier:
Senglar Akkupacks

Wieder einmal: Umbau Rennrad mit Senglarantrieb

von Jochen Treuz | 03.05.2012

Wieder einmal ein schön leichtes Rennpedelec mit Senglarantrieb

Wieder einmal ein schön leichtes Rennpedelec mit Senglarantrieb

Wieder einmal hatten wir interessante Aufgabe, ein Rennrad mit unserem Senglarantrieb zum Pedelec zu machen.
Die Besonderheiten beim Umbau eines Rennrades sind:
– Lenkerform
– Wenig Platz an der Hinterradgabel
– Erhalt des Platzes für die Trinkflasche

Eine Herausforderung: Die besondere Lenkerform

Bedingt durch die typische Lenkerform von Rennrädern, muss ein neuer Platz für das Daumengas gefunden werden.

Immer wieder eine Herausforderung: Der typische Rennradlenker

Immer wieder eine Herausforderung: Der typische Rennradlenker

Sehr speziell: Die Anbringung des Daumengas an einem Rennrad

Sehr speziell: Die Anbringung des Daumengas an einem Rennrad

Das ist knapp: Sehr schmale Hinterradaufnahme

Bei Rennrädern ist aus Gewichtsgründen auch die Hinterradgabel sehr leicht aufgebaut. Daher ist es hier unbedingt erforderlich, unsere Senglar-Drehmomentstütze als Verdrehsicherung für die Motorachse einzubauen.

Klein und leicht: Der Senglarantrieb und die Senglar-Drehmomentstütze im Rennrad

Klein und leicht: Der Senglarantrieb und die Senglar-Drehmomentstütze im Rennrad

Flaschenakku ersetzt die Trinkflasche

Bei diesem Rennrad sollte auf Wunsch des Fahrers die gewohnte Position der Trinkflasche erhalten bleiben. Daher verwenden wir hier unseren „kurzen“ Akku zur Befestigung an der Sattelstütze.

So bleibt der Platz für die Trinkflasche erhalten: Unser kurzer Akku

So bleibt der Platz für die Trinkflasche erhalten: Unser kurzer Akku

Senglarhalter für den PAS-Sensor

Auch bei diesem Rad wurde die Montage des PAS-Sensor durch die Verwendung des Senglarhalters für den PAS-Sensor erleichtert. Ohne Demontage der Tretkurbel lässt sich so der PAS-Sensor schnell und sicher befestigen.

Unser Senglarhalter für den PAS-Sensor: Einfach und schnell zu montieren

Unser Senglarhalter für den PAS-Sensor: Einfach und schnell zu montieren

So haben wir dieses Rennrad für etwa 990,- Euro zum leichten Rennpedelec umgebaut.

Lassen Sie sich von uns beraten!

Setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung, wenn Sie einen Vorschlag zum Umbau Ihres Fahrrades von uns haben wollen. Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu Ihrem Umbauvorhaben: info@senglar.de oder 06201/877 472 Wir freuen uns auf Sie!