Weihnachtsferien 2015 bei Senglar

von Jochen Treuz | 13.12.2015

Weihnachtsferien bei Senglar: Vom 21.12.2015 bis 09.01.2016

Weihnachtsferien bei Senglar: Vom 21.12.2015 bis 09.01.2016

Wir haben unser Büro und unsere Werkstatt in der Zeit von Montag, 21.12.2015 bis Samstag, 09.01.2016 geschlossen.
Ab Montag, 11.01.2016 sind wir gut erholt und entspannt wieder für Sie da.

Wünscht alles Gute für 2016: Unsere Senglar Glücks(Wild-)sau

Wünscht alles Gute für 2016: Unsere Senglar Glücks(Wild-)sau

Wir wünschen unseren Freunden, Kunden und Lieferanten eine schöne Weihnachtszeit, einen guten Rutsch und alles Gute für das Jahr 2016.

Ihr Senglar-Team


Newsletter 03-2015

von Jochen Treuz | 11.12.2015

Senglar feiert Fünfjähriges

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und damit auch das fünfte Jahr, in dem es Senglar-Umbausätze gibt. Lesen Sie im ersten Beitrag, wie alles begann. Weiterhin haben wir für Sie noch Tipps zur Wartung Ihres Pedelecs und zur Lagerung des Akkus. Der letzte Beitrag rund um das verkehrssichere Fahrrad/Pedelec rundet diesen Newsletter ab.

Wir freuen uns darauf, 2016 mit Ihnen zusammen Senglar weiterzuentwickeln. Helfen Sie uns dabei. Teilen Sie uns Ihre Anregungen, Ihre konstruktive Kritik und auch Ihre schönsten Erlebnissen mit Ihrem Senglar Pedelec mit. Welche Tour ist Ihre Lieblingstour? Wo kehren Sie gern ein bei Ihren Ausflügen? Wir freuen uns auch über Bilder von Ihren Lieblingsplätzen, die Sie mit Ihrem Senglar Pedelec gefunden haben. Schreiben Sie uns.

Das Senglar-Team wünschen Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit, einen guten Rutsch ins neue Jahr und viele schöne Radkilometer!

Ihr Senglar-Team

5 Jahre Senglar-Umbausätze – 5 Jahre Weiterentwicklung

Vor fünf Jahren, am 28. Juni 2010, haben wir den ersten Senglarantrieb mit der Motor-Nr. 1 an unseren ersten Kunden ausgeliefert. Der Senglar-Motor wurde gleich an Ort und Stelle in Radevormwald auf dem Rasen eingebaut. Seitdem hat sich einiges getan.

So sah damals bei unserem ersten Kunden die Werkstatt unter freiem Himmel aus

So sah damals bei unserem ersten Kunden die Werkstatt unter freiem Himmel aus

Nicht nur die Werkstatt hat sich geändert, auch die Senglar-Motoren wurden ständig weiterentwickelt und sind noch zuverlässiger geworden. Fünf Jahre Senglarantrieb heißt auch fünf Jahre laufende Verbesserungen – nicht nur beim Antrieb.

Der bewährte Senglarantrieb: Klein, leicht und leistungsstark

Der bewährte Senglarantrieb: Klein, leicht und leistungsstark

Auch bei der Akkukapazität, und damit bei der Reichweite, hat sich erfreulicherweise einiges geändert. Anfangs betrug die Kapazität 324 Wh, die eine Reichweite von rund 55 km ermöglichte. Heute sind es mindestens 95 km mit unserem großen 489 Wh Akku (Link zum Shop) – abhängig von Fahrerunterstützung und Streckenprofil.

Unser Flaschenakku mit 489Wh

Unser Flaschenakku mit 489Wh

Um die optische Anpassung an die vorhandenen Felgen Ihres Fahrrades zu erleichtern, ist die Felgenfarbe inzwischen nicht nur in „Silber“ sondern auch in den Varianten „Schwarz“ und „Schwarz-Silber“ lieferbar. Ebenso gibt es die Speichen heute außer in „Silber“ auch in „Schwarz“.

Schwarze Speichen und schwarze Nippel - So bleibt die schöne Optik erhalten

Schwarze Speichen und schwarze Nippel – So bleibt die schöne Optik erhalten

Grundsätzlich hat sich unser 2010 entwickeltes Konzept bewährt: ein Nabenmotor im Hinterrad, Akkupacks mit Zellen von Panasonic oder Sanyo und ein leicht bedienbares LED-Display. In den letzten fünf Jahren haben wir mit unseren Partner zusammen alle Komponenten unseres Umbausatzes laufend verbessert und weiterentwickelt. Wir können damit zu Recht sagen, dass unser Senglarantrieb ausgereift und bewährt ist.

Winterzeit ist Wartungszeit – und Umbauzeit

In den Wintermonaten ist Zeit, um das Fahrrad zu warten und kleine Reparaturen durchzuführen. Gerne nehmen wir Ihnen diese Arbeit ab und führen eine Inspektion bei Ihrem Pedelec durch.
Zu den Wartungsarbeiten gehören u.a. die Überprüfung der Bremsen und das Einstellen der Schaltung. Das Reifenprofil wird kontrolliert und der Reifendruck wird optimal eingestellt. Verschleißteile wie z.B. die Kette werden bei Bedarf ersetzt.

Falls das Reifenprofil nicht mehr ausreichend ist, um sicher unterwegs zu sein, montieren wir Ihnen einen neuen Reifen. Sie können aus den gängigen Reifenmodellen wählen.

Falls Sie Ihr Fahrrad zum Pedelec umbauen möchten, ist jetzt die richtige Zeit dafür. Im Senglar-Shop finden Sie unsere Umbausätze und in senglar.tv können Sie sich die überarbeitete Umbauanleitung dazu anschauen. Falls Sie Ihr Fahrrad nicht selber umbauen möchten, können Sie es uns gern zum Umbauen vorbeibringen. Dann können Sie im Frühjahr gleich mit Ihrem neuen Pedelec losfahren.

Akkus im Winterschlaf – Optimale Lagerung

Viele unserer Kunden in Deutschland werden ihr Pedelec in den Wintermonaten wenig oder gar nicht benutzen. Es stellt sich also die Frage: Was ist im Umgang mit dem Akku zu beachten?

Alle Senglar-Akkus sind mit hochwertigen Lithiumionen-Zellen von Panasonic und einem optimal ausgelegten BMS (Batterie-Management-System) ausgestattet. Das BMS sorgt unter anderem dafür, dass die Senglar-Akkus im Betrieb nicht tiefentladen werden, was zu einem Schaden führen würde.

Ein Akku altert durch

  • Entlade- und Ladevorgänge,
  • hohe Temperaturen,
  • hohen Ladezustand.

Akkus altern schneller, wenn sie hohen Temperaturen bei der Nutzung oder der Lagerung ausgesetzt sind und bei einem höheren Ladezustand, weil dann die chemischen Prozesse im Akku energiereicher stattfinden.

Daraus ergeben sich die optimalen Lagerungsbedingungen für Ihren Senglar-Akku.

Kühl lagern

Der Akku sollte vor allem trocken (Vermeidung von Korrosion) und kühl gelagert werden. Ein üblicher Kellerraum ist i.d.R. gut geeignet. Minustemperaturen machen dem Akku nichts aus, allerdings sind dann die entsprechenden Lagerorte oft zu feucht.

Ladezustand: Etwa halb voll ist am besten!

Bei Akkus kommt es immer zu einer gewissen Selbstentladung. Während der Winterzeit muss man einerseits eine Tiefentladung vermeiden, andererseits sollte man keine erhöhte Alterung durch einen unnötig hohen Ladezustand auslösen. Der Akku sollte daher zum Winterbeginn bei etwa 50 % eingelagert werden. Es ist nicht schädlich, wenn zum Ende der Lagerung der Ladezustand auf etwa 20 % abgesunken ist.

Niedriger Ladezustand des Senglar-Akkus: Hier muss nachgeladen werden

Niedriger Ladezustand des Senglar-Akkus: Hier muss nachgeladen werden

Sie sollten etwa alle 4–6 Wochen durch einen kurzen Druck auf das LED-Display überprüfen, ob der Ladezustand deutlich über 20 % liegt. Sinkt der Ladezustand unter 20 %, sollte auf etwa 50 % nachgeladen werden. So kommt Ihr Akku gut durch die Winterpause.

Sehen und gesehen werden – auch am Tag

In der dunklen Jahreszeit ist es für Fahrradfahrer besonders wichtig, gut gesehen zu werden. Um Unfällen vorzubeugen, ist auf eine gute Beleuchtung und Reflektoren an der Kleidung zu achten. Auch ältere Fahrräder können mit der heutigen modernen LED-Technik leicht umgerüstet werden – damit Sie nicht nur im Dunkeln gut zu sehen sind.  

Der helle LED-Scheinwerfer liefert 40 Lux und wird durch den Akku gespeist

Der helle LED-Scheinwerfer liefert 40 Lux und wird durch den Akku gespeist

Auch von hinten gut sichtbar: LED-Rücklicht mit Standlichtfunktion

Auch von hinten gut sichtbar: LED-Rücklicht mit Standlichtfunktion

Zusätzliche Reflektoren an der Kleidung sorgen für ein weiteres Plus an Sicherheit. Gute Bremsen, eine helltönende Klingel und reflektierende Reifen gehören zum verkehrssicheren Fahrrad noch dazu. Wenn es um die Sicherheit geht, darf der Helm nicht fehlen.

In Deutschland gibt es zwar keine Helmpflicht, aber das Fahren mit Helm schützt vor Kopfverletzungen. In Spanien gilt eine Helmpflicht für alle Radler außerhalb geschlossener Ortschaften und in einigen anderen Ländern wie Österreich, Estland und Schweden ist ein Helm für Kinder vorgeschrieben.

Wichtig ist auch, das Fahrrad/Pedelec regelmäßig zu überprüfen, ob es verkehrssicher ist. Auch Radfahrer müssen sich an die Straßenverkehrsordnung halten. Verstöße von Fahrradfahrern werden ebenso mit Bußgeld geahndet wie bei Autofahrern. Fahrradfahrer können in einer Tempo 20- oder Tempo 30-Zone geblitzt werden, wenn sie zu schnell unterwegs sind. Allerdings ist es wegen des fehlenden Kennzeichens schwierig, den Geblitzten zu finden.

Wann es teuer wird – Bußgeldkatalog für Fahrradfahrer

Ein paar Beispiele, was beim Fahrradfahren erlaubt und nicht erlaubt ist (Je nach Behinderung, Gefährdung oder Unfallverursachung erhöht sich das Bußgeld; Angaben Polizei Hessen).

  • Handy-Nutzung ohne Freisprecheinrichtung: 25 Euro
  • Bei Gefahr durch zu laute Musik: 10 Euro
  • Rad ohne bzw. defektes Licht: 20 Euro
  • Rote Ampel überfahren: 45 Euro
    war die Ampel länger als eine Sekunde rot: 100 Euro plus 2 Punkte
  • Fahren auf dem Gehweg: 10 bis 20 Euro
  • Radweg nicht benutzen oder in falsche Richtung fahren: 20 bis 35 Euro
  • Fahren in der Fußgängerzone: 15 bis 30 Euro
  • Falsch in die Einbahnstraße einbiegen: 20 bis 35 Euro

Fahren Sie zu Ihrer eigenen und der Sicherheit aller anderen Verkehrsteilnehmer vorausschauend und machen Sie sich zu jeder Tages- und Nachtzeit gut sichtbar.

Eine gute und sichere Fahrt wünscht Ihnen Ihr Senglar-Team auch im Winter!

Abnehmen mit Senglar: 30kg in 4 Monaten, geht das wirklich?

von Jochen Treuz | 27.07.2015

Stefan aus Weinheim: Er hat 30kg in nur vier Monaten abgenommen!

Stefan aus Weinheim: Er hat 30kg in nur vier Monaten abgenommen!


Mit 24 Jahren ist er einer unserer jüngsten Kunden.
Und er war Ende März 2015 mit etwa 139kg auch einer unserer schwersten Kunden.
Wir bauten zu diesem Zeitpunkt sein nagelneues 29er Rad mit unserem Senglarantrieb zum Pedelec um.
Zugegeben, wir waren schon etwas ungläubig, als er uns erzählte, dass er von nun an per Fahrrad zu seinem Arbeitsplatz fahren würde.

Die ersten 10kg in nur 4 Wochen!

Doch er zeigte uns, dass er es ernst meinte: Schon nach etwa einem Monat hatte er die ersten 10kg abgenommen, das ist wirklich nicht schlecht!
In dieser Zeit fuhr er neben dem Weg zur Arbeit auch in seiner Freizeit viel mit seinem 29er. So legte er täglich etwa 60km mit seinem Fahrrad zurück.
Ganz klar: Ohne die Unterstützung durch den Senglarantrieb wäre die Motivation zum Fahrradfahren sicher nicht so hoch gewesen und geblieben.
Und: Da unser Antrieb nur unterstützt, bleibt genügend Möglichkeit für einen ausreichenden Krafteinsatz des Fahrers.
So werden längere Strecken zurückgelegt, und es wird auch eine längere Zeit gefahren, da die (zu) anstrengenden Spitzenbelastungen vermieden werden, und der Spaß am Fahren erhalten bleibt.

Zwischenstand: Bisher 30 kg abgenommen

Heute (Ende Juli 2015) wiegt er 109kg.
Also in etwa 4 Monaten hat er insgesamt etwa 30kg abgenommen.
Sein nächstes Ziel ist es, die 100kg Grenze nach unten zu durchbrechen.
Wir wünschen Stefan dabei viel Erfolg!
Wir sind sicher, dass es auch dieses Ziel erreichen wird!

Fazit: Der Senglarantrieb ist auch etwas für schwere Jungs

Sicher, auch unser bewährter Senglarantrieb hat seine Grenzen, was die Antriebsleistung des Fahrers anbetrifft.
Stabil gebaute Fahrer können eben auch mit einiger Kraft in die Pedale treten…
Mit seinem Startgewicht von 139kg lag Stefan leicht über dem Gewicht für das wir den Senglarantrieb ausgelegt haben: Dies liegt bei Solofahrrädern bei 130kg Fahrergewicht.
Bei Tandems liegt das zulässige Gewicht höher, da hier die Antriebskraft beider Fahrer gleichmäßiger einsetzt.
Die bisher höchsten Gewichte von beiden Fahrern und Tandem-Pedelec liegen bei etwa 210kg, ohne dass Probleme bei der Dauerhaltbarkeit aufgetreten sind. Übrigens verwenden wir bei schweren Fahrern bei Solo-Fahrrädern und immer bei Tandems besondere Hinterräder, die auf die höhere Belastung ausgelegt sind.

Sie wollen auch durch das Fahrrad fahren abnehmen?

Es müssen ja nicht gleich 30kg sein..
Kommen Sie einfach vobei, und probieren Sie selbst!
Sie werden sehen: Abnehmen mit Radfahren geht wirklich, und macht mit dem Senglantrieb noch mehr Spaß!

Sie erreichen uns unter 06201/877472 oder per e-Mail unter info@senglar.de

Das Senglar-Team von Jochen Treuz freut sich auf Sie!

Ganz schön bunt hier! Senglar bietet 40 Rahmenfarben an

von Jochen Treuz | 01.07.2015

Wirkt sehr edel: Sparkling Iron

Wirkt sehr edel: Sparkling Iron

Von Beginn an bieten wir unsere Rahmen in 20 Farben an. Zusätzlich sind alle Farben in matt und glänzend erhältlich. Insgesamt können Sie so aus 40 Farbtönen Ihre Lieblingsfarbe wählen.

Hier finden Sie die Senglar-Rahmenfarben im Überblick als PDF

Nachstehend finden Sie eine kleine Auswahl dazu:

"Hauptsache schwarz"- In diesem Fall ein edles Mattschwarz

„Hauptsache schwarz“- In diesem Fall ein edles Mattschwarz

Mattschwarz, hier mit weißem Logo

Mattschwarz, hier mit weißem Logo

...und hier Schwarz glänzend

…und hier Schwarz glänzend

Purpurviolett, eine wirklich kräftige Farbe

Purpurviolett, eine wirklich kräftige Farbe

Nochmals Purpurviolett, hier mit weißem Logo

Nochmals Purpurviolett, hier mit weißem Logo

Unser Grün, ich nenne es einmal "Kawa-Grün"

Unser Grün, ich nenne es einmal „Kawa-Grün“

Titanium: Ein Silber mit leichtem Champagnerton

Titanium: Ein Silber mit leichtem Champagnerton

Chocolate-Metallic, hier in der matten Version mit weißem Senglar-Schriftzug

Chocolate-Metallic, hier in der matten Version mit weißem Senglar-Schriftzug

...und hier in matt, mit schwarzem Schriftzug

…und hier in matt, mit schwarzem Schriftzug

Chocolate-Metallic, glänzend

Chocolate-Metallic, glänzend

Das geht auch immer: Feuerrot, glänzend

Das geht auch immer: Feuerrot, glänzend

Haben wir Interesse geweckt?

Wenn Sie ein leichtes Senglar-Pedelec in Ihrer Wunschfarbe (natürlich ohne Aufpreis) aus den 40 verfügbaren Farbtönen haben wollen, schicken Sie uns einfach eine Mail mit Ihren Wünschen: info@senglar.de.

Schauen Sie sich auch in unserem Shop um, Sie finden dort Cityräder, Crossräder, Mountainbikes, Trekkingräder und auch Tandems.

Auch auf YouTube finden Sie unter www.senglar.tv einige Beispiele unserer Senglar-Pedelecs.

Der Senglar-Newsletter: Sie wollen auf dem Laufenden bleiben, was unserer Pedelecs und Umrüstsätze anbetrifft?
Kein Problem! Melden Sie sich einfach für unseren Newsletter an.

Fünf Jahre Senglar – Fünf Jahre Umrüstsätze

von Jochen Treuz | 23.06.2015

28. Juni 2010: Der Motor Nr.1 wurde verkauft und sofort eingebaut

28. Juni 2010: Der Motor Nr.1 wurde verkauft und sofort eingebaut

...und dazu gehört natürlich der Akku Nr. 2

…und dazu gehört natürlich der Akku Nr. 2

Ziemlich genau vor 5 Jahren habe ich den ersten Senglarantrieb an unseren ersten Kunden ausgeliefert und auch gleich an Ort und Stelle in Radevormwald eingebaut.

So sah damals bei unserem ersten Kunden die Werkstatt unter freiem Himmel aus

So sah damals bei unserem ersten Kunden die Werkstatt unter freiem Himmel aus


...und so das doch ziemlich grob gezimmerte Ergebnis, egal: Es bewegt sich doch!

…und so das doch ziemlich grob gezimmerte Ergebnis, egal: Es bewegt sich doch!

5 Jahre Senglarantrieb heißt auch 5 Jahre laufende Verbesserungen

Nicht nur beim Aussehen, auch bei der Akkukapazität, und damit bei der Reichweite hat sich erfreulicherweise einiges geändert.
Damals (auch wenn es nur 5 Jahre her ist, kann und muß man das so sagen) betrug die Kapazität 324Wh. Damit war immerhin eine Reichweite von rund 55km gegeben. Heute sind es mit unserem großen Akku mit 489Wh mit 95km deutlich mehr.
2010 gab es nur eine Felgenfarbe, und die hieß „silber“. Heute gibt es die Felgen zusätzlich auch in schwarz und in schwarz-silber. Auch die Speichen gibt es heute in silber und in schwarz.
Grundsätzlich hat sich unser 2010 entwickeltes Konzept bewährt: Nabenmotor im Hinterrad, Akkupacks mit Zellen von Panasonic oder Sanyo und ein leicht bedienbares LED-Display. In den letzten fünf Jahren haben wir und unsere Partner alle Komponenten laufend verbessert und weiter entwickelt.
Wir können damit zu Recht sagen, das unser Senglarantrieb ausgereift und bewährt ist.

Haben wir Interesse geweckt?

Lassen Sie sich beraten!
Wenn auch Sie Interesse haben, ihr vorhandenes Rad zum Pedelec umzubauen, können Sie sich gerne an uns wenden.
Zusammen werden wir sicher eine gut umsetzbare Lösung finden.
Schicken Sie uns einfach Bilder Ihres Rades per Mail info@senglar.de.

Schauen Sie sich auch in unserem Shop um, Sie finden dort eine große Auswahl von verschiedenen Umbausätzen.

Weitere Umbaubeispiele finden Sie hier.

Auch auf YouTube finden Sie unter www.senglar.tv einige Umbaubeispiele.

Der Senglar-Newsletter: Sie wollen auf dem Laufenden bleiben, was unserer Pedelecs und Umrüstsätze anbetrifft?
Kein Problem! Melden Sie sich einfach für unseren Newsletter an.

Showroom bei Senglar: Markenprodukte von ABUS, Schwalbe, Shimano und Topeak

von Jochen Treuz | 17.06.2015

Ein erster Blick in unseren neuen Showroom

Ein erster Blick in unseren neuen Showroom


Nachdem wir nun 5 Jahre ohne einen Ausstellungsraum leben mussten, konnten wir nun glücklicherweise direkt nebenan einen freigewordenen Raum mieten.
Ab sofort können Sie unsere leichten Senglar-Pedelecs anschauen und natürlich auch Probe fahren.

Sie finden bei uns Schwalbe-Schläuche und Schwalbereifen...

Sie finden bei uns Schwalbe-Schläuche und Schwalbereifen…

Außerdem finden Sie dort eine kleine Auswahl von bewährten ABUS-Schlössern, hochwertigem Topeak-Zubehör und den typischen Verschleißteilen wie Schwalbe-Schläuchen, pannensicheren Schwalbereifen, Shimano-Ketten und Bremsbelägen.

...ABUS-Schlösser und Topeak-Zubehör

…ABUS-Schlösser und Topeak-Zubehör


Das Senglarteam freut sich auf Ihren Besuch!

Unsere neue Video-Umbauanleitung ist fertig!

von Jochen Treuz | 24.04.2015

So sahen es bei den Dreharbeiten für unsere Umbauvideos aus

So sahen es bei den Dreharbeiten für unsere Umbauvideos aus

Ab sofort steht unsere neue Video-Umbauanleitung www.senglar.tv zum Anschauen bereit.
Sie können beim Betrachten der Videos gut beurteilen, ob Sie den Umbau Ihres Rades zum Pedelec selbst durchführen können.
Wir haben die Umbauanleitung in acht Videoclips aufgeteilt:

(1) Die Vorbereitung

(2) Der Ausbau des vorhandenen Hinterrads

(3) Der Einbau des neuen Hinterrads mit Senglarantrieb

(4) Die Montage von PAS-Sensor und Magnetscheibe

(5) Das Anbringen der Akkuhalterung

(6) Die Montage der Bedienelemente am Lenker

(7) Das Verlegen der Kabel

(8) Die Endkontrolle

(9) Die komplette Anleitung in einem Clip

Haben wir Interesse geweckt?

Lassen Sie sich beraten!
Wenn auch Sie Interesse haben, ihr vorhandenes Rad zum Pedelec umzubauen, können Sie sich gerne an uns wenden.
Zusammen werden wir sicher eine gut umsetzbare Lösung finden.
Schicken Sie uns einfach Bilder Ihres Rades per Mail info@senglar.de.

Das Senglar-Team von Jochen Treuz freut sich auf Sie!

Schauen Sie sich auch in unserem Shop um, Sie finden dort eine große Auswahl von verschiedenen Umbausätzen.

Weitere Umbaubeispiele finden Sie hier.

Auch auf YouTube finden Sie unter www.senglar.tv einige Umbaubeispiele.

Der Senglar-Newsletter: Sie wollen auf dem Laufenden bleiben, was unserer Pedelecs und Umrüstsätze anbetrifft?
Kein Problem! Melden Sie sich einfach für unseren Newsletter an.

Geht das: Pedelec fahren ohne Kette?

von Jochen Treuz | 23.04.2015

Da liegt die Kette auf der Straße, und nun?

Da liegt die Kette auf der Straße, und nun?

Ich war mit meinem Senglar-Pedelec unterwegs in den Pyrenäen. Meine Vorfreude auf Kaffee und Kuchen am Stausee wurde jäh unterbrochen. Ein unschönes Geräusch brachte mich zum Anhalten. Dann sah ich die Bescherung – ein Kettenglied ist gebrochen. Ich drücke es wieder zusammen und fahre weiter. Doch schon nach kurzer Zeit liegt die Kette auf der Straße. Keine Kette mehr am Fahrrad – was nun?

Kaffee und Kuchen - Bleibt das ein Traum?

Kaffee und Kuchen – Bleibt das ein Traum?

Fahren ohne Kette? Sehen Sie auf YouTube das kleine Video dazu!

Ziemlich unfreiwillig habe ich bei einer meinen letzten Testfahrten in den Pyrenäen das Vergnügen zu überprüfen, ob man mit einem Senglarantrieb auch ohne Kette fahren kann.
Sehen Sie selbst:

Sie wollen auch ohne Kette fahren?

Kommen Sie einfach vorbei, und sehen Sie selbst!

Sie erreichen uns unter 06201/877472 oder per e-Mail unter info@senglar.de

Das Senglar-Team freut sich auf Sie!

Leicht-, Mittel-, Schwergewicht im Vergleich

von Jochen Treuz | 08.04.2015

Ob sie das mit einem Schwergewicht von 28kg auch schaffen würde?

Ob sie das mit einem Schwergewicht von 28kg auch schaffen würde?

Immer wieder wollen wir und unsere Interessenten und Kunde wissen, wie schwer unsere Senglar-Pedelecs bzw. Konkurrenzräder wirklich sind.
Heute ergab sich die Gelegenheit, dass wir zeitgleich zwei Räder mit Boschantrieb bzw. Bionxantrieb auf dem Hof hatten.
Kurz entschlossen habe wir diese Räder und unser Senglar Trekkingpedelec an unsere Waage gehängt.

Das leichte Senglar-Pedelec Trekking

Das leichte Senglar-Pedelec Trekking

Zugegeben, wir haben keine geeichte Präzisionswaage, dennoch können wir damit brauchbar Gewichte vergleichen.
Und auch klar: Die Gewichte der Räder hängen immer auch von der Ausstattung ab. Reifen, Schläuche, Sättel und Zubehör können das Gewicht stark beeinflussen.
Wir wollen hier nur genau die drei Fahrräder vergleichen, die heute zufällig bei uns auf dem Hof standen.

Das Schwergewicht: Mehr als 28kg

Das Diamant-Pedelec mit über 28kg

Das Diamant-Pedelec mit über 28kg


Das nicht mehr ganz taufrische Damenrad hat einen Bionxantrieb im Hinterrad.
Es ist ein Diamant Ubari und wiegt etwas über 28kg.
Das schaffen nur ganze Kerle: Mehr als 28kg!

Das schaffen nur ganze Kerle: Mehr als 28kg!


Genau deswegen war diese Interessentin bei uns: Das Rad ist ihr einfach zu schwer.

Heavy Metal: Über 28kg!

Heavy Metal: Über 28kg!

Das Mittelgewicht: Fast 24kg

Trekking-Rad mit Boschantrieb: Dieses hier wiegt 23,67kg

Trekking-Rad mit Boschantrieb: Dieses hier wiegt 23,67kg


Ihr Ehemann hatte sein etwas neueres Focus Jarifa Tour mit Boschantrieb dabei. Dieses Rad haben wir mit 23,67kg gewogen.

Schon tragbarer: Das Focus mit 23,67kg

Schon tragbarer: Das Focus mit 23,67kg

Das Mittelgewicht mit 23,67kg

Das Mittelgewicht mit 23,67kg

Das Leichtgewicht von Senglar: Etwas über 20kg

Gespannt haben wir unser Senglar-Pedelec Trekking an die Waage gehängt. Es entspricht in der Rahmengröße genau dem zuvor gewogenen Focus-Rad, auch die Ausstattungen sind in etwa gleichwertig.

Das Leichtgewicht: Das Senglar bringt nur 20,45kg auf die Waage!

Das Leichtgewicht: Das Senglar bringt nur 20,45kg auf die Waage!

Abgelesen haben wir hier 20,45kg. Es ist damit gut 3kg leichter als sein Wettbewerber.

Genau 20,45kg- Leichter geht´s kaum!

Genau 20,45kg- Leichter geht´s kaum!


Beide Interessenten waren von dem Gewichtsunterschied beeindruckt, und überlegen nun, Ihre „Schwergewichte“ zu verkaufen, und auf ein leichtes Senglar-Pedelec umzusteigen.
Besonders beim Tragen und Verladen macht sich ein geringes Gewicht positiv bemerkbar. Und: Es ist auch bei einem Dachgepäckträger oder einem Fahrradträger auf der Anhängerkupplung ein Unterschied, ob wir bei zwei Rädern über etwa 40kg oder fast 60kg sprechen!

Die leichten Senglar-Pedelecs gibt es als Trekkingrad für Sie und für Ihn

Sie wiegen je nach Ausführung und Rahmengröße zwischen 19,5kg und 20,8kg.

Und hier unser Trekkingpedelec mit dem 489Wh-Flaschenakku

Und hier unser Trekkingpedelec mit dem 489Wh-Flaschenakku

Sie wollen auch ein leichtes Pedelec fahren?

Kommen Sie einfach vobei, und überzeugen Sie sich selbst!

Sie erreichen uns unter 06201/877472 oder per e-Mail unter info@senglar.de
Mehr zu Ihrem Wunschpedelec erfahren Sie hier.

Das Senglar-Team freut sich auf Sie!

Hier gelangen Sie direkt zu unserem Shop.

Bei YouTube finden Sie weitere Bilder und Videoclips unter Senglar TV

Der Senglar-Newsletter:
Sie wollen auf dem Laufenden bleiben, was Pedelecs und Umrüstsätze anbetrifft?
Kein Problem! Melden Sie sich einfach für unseren Newsletter an.

Test des Senglar-Trekkingpedelecs in der Zeitschrift ElektroRad

von Jochen Treuz | 06.04.2015

Titelbild der "ElektroRad" 02/2015

Titelbild der „ElektroRad“ 02/2015

Es ist soweit: Zum ersten Mal wurde ein Senglar-Pedelec von der Zeitschrift ElektroRad getestet.
Am 9. April 2015 erscheint die Ausgabe 02/2015. Sie können die Ausgabe am Kiosk kaufen oder hier bestellen.
Am 20. Januar 2015 habe ich unser Testrad persönlich bei der Redaktion in Ismaning bei München abgegeben.
Im Test hat die Redaktion von ElektroRad dieses Mal 11 Tourenräder verglichen.
Natürlich waren wir gespannt, wie sich unser Senglarantrieb und unser Trekkingpedelec beim ersten Test und dem ersten direkten Vergleich mit den bekannten Produkten schlagen würden.

Das Senglar Pedelec Trekking: Die Nummer 1 beim Gewicht!

So erscheint unser Senglar-Pedelec in der Zeitschrift

So erscheint unser Senglar-Pedelec in der Zeitschrift

Ehrlich gesagt: Für uns keine Überraschung! Mit von der Redaktion ermittelten 21,4kg lag unser Trekkingpedelec klar vorne. Im Schnitt wogen die getesteten Räder 24,0kg, das schwerste Rad brachte 28,3kg auf die Waage, „heavy metal“…

Die zweitbeste Reichweite bei Touren: 112km!

Das geringe Gewicht und der leistungsfähige Akku mit 489Wh führten bei diesen Test zu einem sehr guten Ergebnis: Platz zwei sowohl bei den Touren (112km) und auch in der Stadt (87km).
Im Schnitt der getesten Räder lag die Reichweite bei 95km (Tour) bzw. bei 74km (Stadt).
Das bestätigt unseren Ansatz, die Senglar Pedelecs möglichst leicht zu bauen und leistungsfähige Akkupacks zu verwenden.

Auch nicht uninteressant: Die Preisfrage

Vorab der Hinweis, dass die im Test verwendeten Preise Ende Januar 2015 bei uns abgefragt wurden. Danach kam es zum starken Kursverlust des Euro gegenüber dem US-Dollar, so dass wir (wie vermutlich auch die anderen Hersteller) zu Preisanpassungen gezwungen waren.

Im Test lag unser Trekkingpedelec mit 2.599,- Euro auf dem vierten Platz.

Im Schnitt kosten die getesteten Räder 2.871,- Euro, das teuerste Rad kostete mit 3.599,- Euro genau 1.000,- Euro mehr als das Senglar-Rad

Interessant: Sehr große Unterschiede bei den Akkupacks

Deutlich größer ist der Preisunterschied bei den Akkupacks.
Um die Kapazitätsunterschiede der Akkupacks auszugleichen, will ich hier die Akkupreise bezogen auf 100 Wh angeben:
– Durchschnitt: 174,- Euro pro 100 Wattstunden
– Senglar (zum Testzeitpunkt): 96,- Euro pro 100 Wattstunden (heute: ab 107,- Euro pro 100 Wattstunden)
– Teuerster Anbieter: 192,- Euro pro 100 Wattstunden.
Damit haben wir die mit großem Abstand die günstigsten Akkupreise im Testfeld!
Übrigens: Von Anfang an verwenden wir auschließlich Li-Ionen-Zellen, die von Panasonic oder Sanyo stammen.

Fazit: Gut gemacht!

Sehr gelobt wurde von der Testredaktion die Wendigkeit und der „beeindruckende“ Geradeauslauf. Was will man mehr?

Senglar-Made in Germany!

Senglar-Made in Germany!


Hier wörtlich das Fazit der Redaktion von ElektroRad:
„Das Senglar hat sich im Ersttest „gut“ geschlagen. Das Fahrrad fährt sich sportlich, besitzt eine gute Ausstattung und einen starken Motor“.
Zitat Ende.

Die leichten Senglar-Pedelecs gibt es als Trekkingrad für Sie und für Ihn

Das Senglar-Pedelec Trekking wiegt nur 19,5kg!

Hier unser Trekkingpedelec als Damenrad

... das Senglar-Pedelec Trekking in Rot als Herrenrad (hier mit Gepäckträgerakku)!

… das Senglar-Pedelec Trekking als Herrenrad (hier mit Gepäckträgerakku)!

Und hier unser Trekkingpedelec mit dem 489Wh-Flaschenakku

Und hier unser Trekkingpedelec mit dem 489Wh-Flaschenakku

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Dann lassen Sie sich von uns beraten, wir können (fast) alle Ihre Wünsche umsetzen!

Sie erreichen uns unter 06201/877472 oder per e-Mail unter info@senglar.de
Mehr zu Ihrem Wunschpedelec erfahren Sie hier.

Das Senglar-Team freut sich auf Sie!

Hier gelangen Sie direkt zu unserem Shop.

Bei YouTube finden Sie weitere Bilder und Videoclips unter Senglar TV

Der Senglar-Newsletter:
Sie wollen auf dem Laufenden bleiben, was Pedelecs und Umrüstsätze anbetrifft?
Kein Problem! Melden Sie sich einfach für unseren Newsletter an.